Orchidee

Osteopathie            Pferd & Hund

Die Osteopathie besteht Hauptsächlich aus vier Säulen, diese sind:

 

  • Parietale Osteopathie

  • Fasziale Osteopathie

  • Craniosacrale Osteopathie

  • Viscerale Osteopathie

 

Parietale Osteopathie

Wird der Fokus auf das Muskel-Skelett System gelegt, wozu Knochen, Muskel, Sehnen und Bänder gehören. Meistens handelt es sich hier um Fehlbelastungen und Kompesationshaltungen. Kurz gesagt ist es die Grundlage der Physiotherapie und erfordert ein gutes Auge sowie Fingerspitzengefühl.

 

Fasziale Osteopathie

Erstmal möchte ich mit ganz einfachen Worten die Faszie erläutern, so das man es sich bildlich vorstellen kann. Enderletzt ist die Faszie nur eine Bindegewebsschicht die jeden Muskel (somit auch Gelenke, Sehnen und Bänder) und Organ umgibt, diese hängen zusammen und sind in ständiger komunikation unter einandern. 

 

Das bedeutet auch dass Beschwerden und Probleme nicht unbedingt an dem Ursprungspunkt zu erst auftreten müssen, sondern an einer ganz anderen Stelle am Körper oder auch Organ. Rückenproblem können z.B. den Ursprung eines Orang Problems sein, weil die Fasziale Aufhängung an der Wirbelsäule entlang ist.

 

Es ist wichtig diese Faszien geschmeidig und Beweglich zu erhalten. Faszie haben ihren eigen Rhythmus, deren Zyklus liegt bei 8-12 pro Minute, diesen eigen Rhythmus kann man fühlen. Dadurch kann man beurteilen wo Faszien verklebt sind und in deren Beweglichkeit eingeschränkt ist, dort ist natürlich auch eine Kommunikationsstörung somit auch eine Funktionseinschränkung die unterschiedlich stark ausgeprägt sein kann.

 

Craniosacrale Osteopathie

Zu deutsch übersetzt wäre es die Schädel bis Kreuzbein Therapie. Somit erklärt es auch schon alles. Es ist eine Therapie die vom Schädel über die Rückenmarksflüssigkeiten bis zum Kreuzbein geht. Deswegen hat man Einfluss auf Blockaden in dem genannten Bereich (auch komplette Wirbelsäule) und hat indirekten Einfluss auf die Hirnhäute. Unter Anderem kann man die Dehnungsfugen zwischen den einzelnen Schädelknochen behandeln und somit ihre Elastizität verbessern und die Durchblutung der Hirnhäute fördern. 

 

Viszerale Osteopathie

Erlaubt uns Teilweise den direkten Einfluss auf Innere Organe, vor allem beim Hund.  Auf manche Organe haben wir allerdings nur Indirekten Einfluss. Beim Pferd, ist der Einfluss fast ausschließlich indirekt, durch den enormen Brustkorb und Bemuskelung. Allerdings kann man auch indirekt die Organe gut Behandeln und in der Funktion Unterstützen. In Kombination mit dem Tierheilpraktiker und mit der Hilfe der Akupunktur, kann man gute Ergebnisse erzielen.

1656093484548_edited.jpg
1656093484557_edited.jpg
1656093484539_edited.jpg