Tierheilpraktiker

Schwerpunkt Phytotherapie, Akupunktur und Bioresonanz

Als Tierheilpraktiker ist mir vor allem eine sehr ausführliche Anamnese und genaue klinische Untersuchung wichtig. Genauso kann eine Blutentnahme empfehlenswert sein. Manchmal ist aber auch der Weg zum Tierarzt notwendig, zum Beispiel für eine Ultraschall-, Röntgenuntersuchung oder ähnliches. Nur durch Untersuchungsergebnisse haben wir als Therapeuten die Möglichkeit für Ihr Tier einen optimalen Therapieplan zusammenzustellen.

In der Naturheilkunde beschränke ich mich vor allem auf die Phytotherapie, Mykotherapie, Homöopathie, Akkupunktur, Aromatherapie und Blutegeltherapie. Ich werde mit Ihnen ausführlich über die Möglichkeiten sprechen. Wir werden zusammen abwägen, was für Ihr Tier am sinnvollsten und für Sie als Besitzer umzusetzen ist.

Unter Anderem berate ich Sie auch zur Bioresonanztherapie nach Paul Schmidt. Besonders bei Allergien kann die Bioresonanztherapie zu positiven Ergebnissen führen. Aber auch als Unterstützungstherapie ist die Bioresonanz eine sinnvolle Option.

Mir liegt es sehr am Herzen, dass wir eine Möglichkeit finden, damit es Ihrem Tier langfristig gut geht. Es ist manchmal kein einfacher Weg, allerdings können in der Naturheilkunde, sehr gute Ergebnisse erzielt werden, oft auch in Zusammenarbeit mit dem Tierarzt

1622317200478.jpg

Aus gesetzlichen Gründen muss ich Sie einmal drauf hinweisen:

Bei den hier vorgestellten Methoden, sowohl therapeutisch als auch diagnostischer Art, handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich und schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind.

Bioresonanztherapie nach Paul Schmidt: Paul Schmidt wird hier nur benannt damit die Methode nachvollziehbar wird und nicht um mit ihm zu werben.

Wissenschaftliche Beweise existieren nicht. Insgesamt ist eine Forderung nach weitreichenden Erklärungen zu beobachten.